Stoffwindeln – die umweltschonende Alternative

Was lange verschwunden war, ist in Zeiten der Klimadebatte und der Diskussion rund um das Thema Nachhaltigkeit, längst wieder modern. Die Stoffwindel erfreut sich heute wieder zunehmender Beliebtheit, doch ist sie tatsächlich eine gute Alternative zur klassischen Windel?

Stoffwindeln

Müllverbrennung sollte keine Lösung für unsere Umwelt mehr sein, denn es bleiben immer giftige Reste zurück. Wirklich etwas erreichen, können wir nur gemeinsam. Und zwar mit Müllreduzierung und Müllvermeidung. Das Argument, dass der Einzelne nicht viel tun kann, zählt in turbulenten Zeiten nicht und so sollte ein jeder von uns über den eigenen ökologischen Fussabdruck nachdenken. Was lange Zeit kaum denkbar war und nur noch höchstselten gesehen wurde, ist die gute alte Stoffwindel, die den bequemen Wegwerfwindeln wich. Heute jedoch erlebt die Stoffwindel ein wahres Comeback und nicht wenige setzen auf die Umwelt schonende Stoffwindel in Zeiten des Klimawandels.

Der erste Weg zur Besserung ist es also, sich selbst an die eigene Nase zu fassen. Man kann im ersten Schritt in den eigenen vier Wänden beginnen. Wie wäre es mit einer Alternative zu Windeln? Da eignen sich Stoffwindeln bestens. Der große Vorteil einer Stoffwindel, in Relation zu einer herkömmlichen Windel ist, dass man sie wiederverwenden kann. So hilfst man nicht nur der Umwelt, sondern auch dem eigenen Geldbeutel. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, um das eigene Handeln nachzudenken.

Vorteile einer Stoffwindel

Stoffis sehen nicht nur super aus, sondern sie sind darüber hinaus noch sehr leicht zu waschen. In erster Linie hilft man mit solchen Stoffwindeln nicht nur der Umwelt, sondern auch dem eigenen Kind. Die Stoffis beinhalten weniger chemische Stoffe, die den Popo von deinem Kind definitiv nicht reizen werden. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass Stoffwindeln nicht ausgehen können. Man muss nur darauf achten, dass man sie immer regelmäßig wäscht. Weitere Vorteile:

  • Stoffwindeln werden oft besser ge- und vertragen
  • Stoffwindeln kann man selbst nähen
  • Stoffis kann man weiterverkaufen
  • Stoffwindeln geben dem Kind eine Rückmeldung drüber, was passiert, wenn man Pipi macht
  • Stoffis riechen nicht so aufdringlich wie Wegwerfwindeln
  • Ihr Kind wird schneller trocken

Stoff- und Wegwerfwindeln im Preisvergleich (für 2,5 Jahre)

Stoffwindel

Im Durchschnitt benutzt ein Kind eine Stoffwindel rund 200-250-mal. Wenn man das auf die Gesamtkosten hochrechnet, bewegen wir uns auf einer Ebene von 360 – 600€. Eine Wegwerfwindel benutzt man (hoffentlich) nur einmal. Auf 2,5 Jahre gerechnet, ergibt das ein Kostenpunkt von weit über 600 – 1500€. Zusätzlich kommen Kosten wie, Waschmittel, Wasser, Strom , Müllentsorgung, Mülltüten, Transport zu und vom Geschäft auf. Der Vorteil der Stoffwindel ist, dass man sie im Regelfall wieder weiterverkaufen kann. So kannst du von deinem Geld wieder etwas zurück bekommen und du hast ein umweltfaires Geschäft gemacht. Mit nur einem Klick gelangst du zu den verschiedenen Systemen bei Stoffwindeln.

Fazit

Im Großen und Ganzen kann gesagt werden, dass Stoffwindeln eine wahre Bereicherung für uns und unsere Umwelt sind. Sie sind kostengünstig, umweltschonend und gut für unsere Kinder, da sie weniger bis kaum chemische Stoffe enthalten. In unserer heutigen Gesellschaft war es noch nie wichtiger umweltschonend zu leben, da es durch die hohe Rate an Müll und aufgrund der Erderwärmung immer wieder zu Katastrophen in der Natur kommt. Als einzelne Person kann man da nicht viel bewirken, doch als Gemeinschaft sind wir stark. Mache nun die ersten kleinen Schritte.

Ähnliche Artikel
Geschenkideen für den Sohnemann Es ist wieder einmal Freitag und der Geburtstag des Sohnes rückt
Wenn aus Kindern langsam Erwachsene, bzw. zunächst Teenager werden, ist es nicht mehr ganz so

marci

Zurück nach oben