Was gibt es für unterschiedliche Pflanzen für den Teich?

Der Teich ist ohne Frage ein traumhafter Ort um im Sommer zu entspannen. Wenn der Teich richtig gepflegt ist und Sie sich regelmäßig darum kümmern so haben Sie ein echtes Paradies im eigenen Garten. Auch die richtigen Pflanzen spielen hier eine echte Rolle und sollten wohlüberlegt ausgesucht werden. In diesem Beitrag soll es darum gehen, Ihnen wertvolle Tipps zu Pflanzen für den Gartenteich näherzubringen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit diesem Beitrag und hoffen Sie können nützliches Wissen hieraus mitnehmen.

Wann sollten Sie den Gartenteich bepflanzen?

Einen Gartenteich bepflanzen Sie am besten zwischen März und Juni. In dieser Zeit wachsen Wasserpflanzen aufgrund der milden Temperaturen und der langen Sonnenstunden besonders gut. Sie pflanzen zunächst im Gartenteich an der tiefsten Stelle und arbeiten sich dann bis zum Uferbereich vor.

Ein Tipp unserer Seitz: Um Ihnen die Teichpflege zu erleichtern, stellen Sie Wasserpflanzen in einen frei beweglichen Pflanzenkorb. So besteht der Korb beispielsweise aus stabilem und langlebigem Kunststoff, der ein unkontrolliertes Pflanzenwachstum verhindert. Alternativ eignen sich auch faltbare Pflanzenkörbe aus Stoff. Dies sind feinere Gitter, die den Wurzelabfluss effektiver stoppen können. Ziehen Sie bei der Verwendung von Pflanzenkörben deren Höhe von der Teichtiefe ab, um die richtige Position der Pflanzen im Teich zu bestimmen.

Hinweis: Sie können ein bis zwei Stunden pro Woche damit verbringen, sich um Ihre neue Gartenteichbepflanzung zu kümmern. Im Laufe der Zeit wird der Wartungsaufwand idealerweise abnehmen.

So bepflanzen Sie den Teich richtig!

Wie schon oben erwähnt, sollten sie sich von der tiefsten Stelle des Teichs bis hin zum Ufer vorarbeiten. Je größer der Kontakt zwischen Wasser und Pflanzen sind, umso wichtiger sind die Pflanzen für das ökologische Gleichgewicht im Teich. Beim Bepflanzen gibt es folgende Wasserzonen: Tiefwasserzone, Flachwasserzone, Sumpfzone und Uferzone.

Pflanzen für die jeweilige Zone

In den folgenden Zeilen werden wir Ihnen Pflanzen für die jeweilige Wasserzone auflisten.

  • Flachwasserzone: Zu Flachwasserzonen zählen Gewässer mit einer Tiefe von 20 cm – 60 cm Wassertiefe. Für eine solche Wassertiefe eignen sich Pflanzen wie Tannenwedel, Wasserähre, Wasserfeder, Kalmus und Wasserschlauch. Diese Pflanzen leben bevorzugt in der Flachwasserzone lassen sich aber auch in anderen Zonen halten.
  • Tiefwasserzone: Gewässer mit einer Wassertiefe ab 60 cm zählen zu der Tiefwasserzone. Zu beliebten Wasserpflanzen der Tiefwasserzone gehören neben Hornblatt und Wasserpest auch Seekanne, Tausendblatt, Wasser-Knöterich und Wasserschraube.
  • Sumpfzone: Im Wasser mit einer Höhe von bis zu 20 cm spricht man von der Sumpfzone. Pflanzen die sich in der Sumpfzone wohlfühlen sind Schilfrohr, Pfennigkraut, Rohrkolben, Fieberklee, Asiatische Iris, Sumpf-Simse und Mädesüße.
  • Uferzone: Für den Uferbereich Ihres Gartenteichs eignen sich besonders weniger anspruchsvolle Gräser wie Bambus, Schilf und Pampa. Diese Pflanzen bilden Ihren Gartenteich und erfüllen eine wichtige Filterfunktion für das Wasser.

Fazit

Nicht jede Pflanze lässt sich überall im Teich pflanzen und erfüllt Ihren kompletten Zweck. Achten Sie bei der Wahl der Pflanzen auf die jeweiligen Zonen, dann kann nichts mehr schiefgehen. Wir hoffen der Beitrag hat Ihnen gefallen und Sie konnten wertvolle Tipps hieraus mitnehmen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem ganz eigenen Gartenteich.

Ähnliche Artikel
Angeln ist eine Wissenschaft für sich und jedes Jahr setzen sich unzählige Menschen in den
Kochen ist nicht sonderlich schwer und wie bei den meisten Dingen, hat Kochen nur etwas
Gerade in der Sommersaison ist Grillen die liebste Beschäftigung vieler Menschen hier in Deutschland. Besonders

marci

Zurück nach oben